Schuleingangsphase

Lernen in der Schuleingangsphase
Bewegungsangebote
Freie Lesezeiten
Freie Arbeitszeiten
Werkstattarbeit
Experte als Berater
Strukturierte Klassenraumgestaltung
Rhythmisierung des Schulmorgens
Kontrolle der Arbeiten
Gemeinsames Frühstück
Einzelförderung im offenen Unterricht


Lernen in der Werkstatt

Die Werkstattarbeit ist eine zentrale und ständige
Lernform der Eingangsphase.
Die Werkstätten sind themenorientiert und in
hohem Maße fächerverbindend.
•  Wichtige Eckpunkte sind: Feste Werkstattregeln,
der Werkstattplan und das Expertensystem.



Freie Arbeitszeiten

Die Schülerinnen und Schüler erhalten ausreichend Zeit,
sich mit einem frei gewählten Angebot intensiv auseinander zu setzen
Sie lernen ihre Arbeit zu planen und zu bewerten
Die Reflektion des Gelernten und des Lernweges ist
fester Bestandteil der Arbeit
Der Lehrer oder die Lehrerin nutzt die Zeit zur Beratung
und individuellen Förderung einzelner Schülerinnen und Schüler
Für die freien Arbeitszeiten gibt es feste Regeln.
Die Angebote sind Förder- und Forderangebote.
Sie ermöglichen ein selbständiges Weiterlernen für
die schnell Lernenden.
Sie bieten den langsam Lernenden Möglichkeiten zu intensiven
und wiederholenden Erfahrungen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen